Neue preiswerte Dual-Channel-Kameras von Hanwha Techwin reduzieren Fehlalarme durch KI

Hanwha Techwin Europe, führender Anbieter von leistungsstarken und zuverlässigen Videoüberwachungslösungen, erweitert sein Produktportfolio um die zwei neuen KI-basierten Multisensor Dual-Channel-Kameras PNM-C12083RVD und PNM-C7083RVD. Beide Modelle sind so konzipiert, dass sie zwei verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Sichtfeldern überwachen können. Damit eignen sie sich ideal für die Überwachung von Treppenhäusern oder Rolltreppen, L-förmigen Korridoren sowie benachbarten Bereichen wie beispielsweise Check-in-Schaltern.

two way image capture on escalator

 

Die wichtigsten Features der Dual-Channel-Kameras

Die Two-in-One-Kameras verfügen über eine hochpräzise, auf Deep Learning basierende Objekterkennung und -klassifizierung und bieten gleichzeitig niedrigere Gesamtbetriebskosten als eine Installation von zwei gleichwertigen Kameras. Sie reduzieren dabei nicht nur die Hardwarekosten, sondern sind auch schneller zu installieren, benötigen nur ein Kabel und erfordern in den meisten Fällen nur eine VMS-Lizenz. Das Modell PNM-C12083RVD ist mit zwei 6MP-Kameras ausgestattet, die 15 Bilder pro Sekunde aufnehmen, Modell PNM-C7083RVD mit zwei 2MP-Kameras und 30 Bildern pro Sekunde. Beide Dual-Channel-Kameras verfügen über eine IR-Sichtweite von 25 Metern, sind NDAA-konform, bieten Cybersicherheit der nächsten Generation mit TPM 2.0 und sind FIPS 140-2-zertifiziert.

Effizienter Einsatz

Für die nachträgliche Analyse von Ereignissen nutzen die Dual-Channel-Kameras die „BestShot“-Technologie, um Nutzern schnell die beste Aufnahme eines Vorfalls bereitzustellen. Die von der Kamera erzeugten Metadaten (Personen, Gesichter, Fahrzeuge und Kennzeichen) werden in das Video eingebettet und an einen Kontrollraum gesendet, so dass ein kompatibles VMS eine effiziente forensische Suche durchführen kann.

 

Schnelle Nachbereitung bei Ereignissen

Für die nachträgliche Analyse von Ereignissen nutzen die Dual-Channel-Kameras die „BestShot“-Technologie, um Nutzern schnell die beste Aufnahme eines Vorfalls bereitzustellen. Die von der Kamera erzeugten Metadaten (Personen, Gesichter, Fahrzeuge und Kennzeichen) werden in das Video eingebettet und an einen Kontrollraum gesendet, so dass ein kompatibles VMS eine effiziente forensische Suche durchführen kann.

 

Verbesserte Bildqualität

Die eingesetzte KI-Technologie verbessert die Bildqualität der übermittelten Videos. Die Rauschunterdrückung WiseNR II nutzt die KI zur Erkennung von Objektbewegungen und zur Reduzierung von Unschärfe bei schwierigen Lichtverhältnissen. Die KI-basierte Preferred-Shutter-Technologie passt dabei die Verschlusszeit automatisch an die klassifizierten sich bewegenden Objekte und die Lichtverhältnisse an, um Bewegungsunschärfe zu reduzieren und möglichst klare Bilder zu liefern.

WiseStream III sorgt für eine dynamische Kodierung, die bei Erkennung eines klassifizierten Objekts die Komprimierungsrate für den betreffenden Bereich minimiert. Damit wird die Bildqualität verbessert, während der Rest der Szene weiter mit einer höheren Rate komprimiert wird. In Kombination mit der H.265-Komprimierung kann die Bandbreiteneffizienz im Vergleich zur aktuellen H.264-Technologie so um bis zu 75 % verbessert werden.

Hochwertiges Produktdesign

Hanwha Techwin beweist seine hohen Ansprüche an das Produktdesign durch die attraktive Gestaltung und die lange Haltbarkeit der Kameras. Beide Modelle sind robust und widerstandsfähig bei jedem Wetter mit IP66-, IK10- und NEMA4X-Zertifizierungen. Sie verfügen außerdem über einen RJ-45-Anschluss mit Metallabschirmung, um die Kameras vor Überspannung zu schützen, eine hartbeschichtete Kuppel, die eine bessere Kratzfestigkeit bietet, und eine GORE-Belüftung, die Kondensation verhindert und die Leistung aufrechterhält. Darüber hinaus wurde die Installation mit einem CVBS-Videoausgang und einem WLAN-Dongle-USB-Anschluss für die Anzeige und Einstellung der Kameras über ein Smartphone vereinfacht.