Hanwha Vision erweitert sein Thermal-Angebot um Kameras mit niedriger Bildrate

Hanwha Vision Europe, ein weltweit führender Anbieter von Videoüberwachungsprodukten und -lösungen, hat drei neue Modelle der Wisenet T-Serie auf den Markt gebracht: die TNO-L3030T, die TNO-L4030T, und die TNO-L4030TR. Diese Wärmebildkameras zeichnen sich durch eine niedrige Bildrate von 8 Bildern pro Sekunde aus, was bedeutet, dass sie nicht unter die Verordnung (EU) 2021/821 und das Wassenaar-Arrangement fallen und daher nicht als „militärisch nutzbar“ eingestuft werden, was eine sehr kurze Lieferzeit ermöglicht. Sie unterstützen eine maximale Auflösung von 320×240 (QVGA) und 640×480 (VGA) und verfügen über ein eingebautes festes Objektiv von 13,7/13 mm.

 

Die Wärmebildkameras bieten eine klare Tag- und Nachterkennung sowie die Möglichkeit zur visuellen Überwachung der Temperatur von Szenen mit lebendigen Farbpaletten und Bildschirmanzeigen. Die Geräte eignen sich ideal für Fertigungs- und Industrieanlagen, Flug- und Seehäfen sowie Bergbaugebiete und funktionieren auch bei schwierigen Wetterbedingungen wie Nebel, Rauch und Regen sowie bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen, einschließlich völliger Dunkelheit und beleuchteten Bereichen. Die Bilder sind kontrastreich und zeigen deutlich die Temperaturunterschiede zwischen einem Objekt und einem Hintergrund, so dass die Benutzer Vorfälle leichter erkennen können. Dies trägt dazu bei, ungesehene Details ohne zusätzliche Beleuchtung sichtbar zu machen.

 

Wärmebildkameras bieten sieben verschiedene Farbpaletten, die eine flexible Auswahl des besten Bildes für unterschiedliche Szenarien ermöglichen. Mit diesen Funktionen können Betreiber eine Vielzahl von Umgebungen problemlos vor Sicherheitsrisiken und Eindringlingen schützen. Geräteausfälle in industriellen Umgebungen und extreme Temperaturen können schnell erkannt werden.

 

Die Wärmebildkameras sind mit Edge-basierter Video- und Audioanalyse ausgestattet, die für zusätzliche betriebliche Effizienz und Situationsbewusstsein sorgt. Die Geräuschklassifizierung auf der Grundlage der Frequenz einer Geräuschquelle kann Bediener alarmieren, wenn ein abnormales Geräusch, wie z. B. Schreie oder mögliche Aggression, erkannt wird. Bewegungserkennung, Auftauchen/Verschwinden, Betreten/Verlassen und virtuelle Linien senden einen Alarm, wenn Objekte einen definierten Raum betreten oder sich darin bewegen. Die Kameras können auch mögliche Manipulationen erkennen und sind mit einer Schockerkennung ausgestattet. Die Loitering-Erkennung erkennt auch Objekte, die sich für eine ungewöhnliche Zeit in einem Raum aufhalten.

Darüber hinaus verfügen die TNO-L3030T, TNO-L4030T und TNO-L4030TR über Hallway View und die Kompressionstechnologie WiseStreamII.

Um mehr über die Kameras der Wisenet T-Serie, TNO-L3030T, TNO-L4030T und TNO-L4030TR, zu erfahren, klicken Sie hier.