KI-Hochgeschwindigkeitskamera von Hanwha Vision holt sich den Sieg auf der Rennstrecke!

Hanwha Vision, einer der weltweit führenden Anbieter von Videoüberwachungsprodukten und -lösungen, hat vor Kurzem erfolgreich seine neue Hochgeschwindigkeitskamera TNO-7180RLP auf der Rennstrecke von Chambley Grand Est in Frankreich getestet. Selbst bei Nacht und Geschwindigkeiten von bis zu 265 km/h wurden verschiedene Sportwagen von der Kamera präzise identifiziert.

Die Kamera ist mit der neu eingeführten Road AI Lösung von Hanwha Vision ausgestattet, die nicht nur Kfz-Kennzeichen (Automatic Number Plate Recognition, kurz ANPR) erfasst, sondern mittels KI-Videoanalysen auch Marke, Modell und Farbe (Make, Model, Colour Recognition, kurz MMCR) identifiziert – und das für 70 verschiedene Automarken, 600 Modelle und 10 Farben. Für verbesserte Genauigkeit und Klarheit der erfassten Kennzeichen verfügt die Kamera über einen Global Shutter und eine Bildrate von bis zu 60 Bildern pro Sekunde.

Die Lösung wurde grundsätzlich konzipiert, um Kennzeichen sowie Marke, Modell und Farbe von Fahrzeugen zu erkennen, die sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h über zwei Fahrspuren bewegen. Aber bei Tests auf einer geschlossenen Rennstrecke wurden diese Erwartungen deutlich übertroffen: Sowohl bei Tag als auch bei Nacht konnte die Kamera konsistent einen Porsche 911 GT3 und einen Ferrari 488 identifizieren, die mit bis zu 265 km/h gefahren wurden.

Der Test wurde bei einem Kunden-Event von Hanwha Vision durchgeführt, das vor Kurzem auf der Rennstrecke Chambley Grand Est und Planet’air in der Nähe von Metz stattfand. Das Team vor Ort konnte die Kamera problemlos einrichten und mithilfe des integrierten ANPR-Setup-Werkzeugs die Position und den Winkel für die Kennzeichenerkennung einstellen. Durch Eingabe der Kamerahöhe und des Abstands zur Straßenmitte ließen sich schnell die hierzu benötigten Vertikal-, Horizontal- und Rollwinkel ermitteln. Durch den Road AI Setup Wizard, einem Bestandteil der Road AI Lösung, wurde der optimale Bereich für die Kennzeichenerfassung verifiziert und bestätigt.

Daraufhin wurden professionale Rennfahrer eingeladen, auf der 3,3 Kilometer langen Strecke mit verschiedenen Sportwagen ihre Runden zu drehen. So sollte festgestellt werden, ob auch Autos erkannt werden können, die mit Geschwindigkeiten weit jenseits der meisten europäischen Obergrenzen fahren. Für weniger leistungsfähige Kameras stellt dies meist eine unüberwindbare Herausforderung dar, aber das System von Hanwha Vision meisterte die Aufgabe perfekt: Fahrzeuge wurden selbst bei 265 km/h korrekt erkannt, was 74 Metern pro Sekunde entspricht!

Effektive Unterstützung von Nachforschungen

Die Möglichkeit zur Suche nach Marke, Modell und Farbe ist eine große Hilfe für polizeiliche Ermittlungsteams, wenn zum Beispiel nach einem Unfall die beteiligten Fahrzeuge gefunden werden müssen.

„Unser Test hat bestätigt, dass unsere Lösung auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten funktioniert“, sagt Mevlut Korkmaz, National Sales Manager bei Hanwha Vision Frankreich. „Für die Strafverfolgungsbehörden ist das sehr vorteilhaft, denn Kriminelle tauschen oft die Kennzeichen aus. So soll verhindert werden, dass ein gestohlenes Fahrzeug per ANPR identifiziert wird. Aber unsere Hochgeschwindigkeitskamera mit Road AI ermöglicht es der Polizei, nach Marken, Modellen und Farben zu suchen, um Videomaterial mit Meldungen gestohlener Fahrzeuge abzugleichen.“

Ohne zusätzliche Anwendereinstellungen identifiziert die Kamera Kennzeichen und Fahrzeugmarken/-modelle aus verschiedenen Regionen, darunter Europa und Großbritannien, Kanada, die USA, Australien, Neuseeland, Vietnam, Indonesien, dem Nahen Osten, Südafrika und Russland.

Für weitere Informationen zur TNO-7180RLP Hochgeschwindigkeitskamera besuchen Sie bitte: https://hanwhavision.eu/product/tno-7180rlp/