Hanwha Vision präsentiert SolidEdge, eine serverlose VMS on the edge

Hanwha Vision präsentiert SolidEdge Kameras: Edge-basierte VMS-Aufzeichnung für bis zu 6 Kameras

Hanwha Vision, einer der weltweit führenden Anbieter von Videoüberwachungsprodukten und -lösungen, präsentiert die neuen SolidEDGE-Kameras, die ersten echten Solid State Drive (SSD)-basierten Kameras mit integriertem Wisenet WAVE VMS Server auf dem Markt.

Die neue Produktreihe umfasst derzeit zwei Modelle, PNV-A6081R-E1T und PNV-A6081R-E2T. Die SolidEDGE-Kameras benötigen keinen externen Server, kein High-Speed-Internet für den Video-Upload in die Cloud und auch keine Abonnements für die Cloud-Speicherung von aufgezeichnetem Material. Anwender behalten damit jederzeit die volle Kontrolle über ihre lokal vor Ort gespeicherten Daten.

Echte serverlose Lösung

SolidEDGE-Kameras ermöglichen den Betrieb des Wisenet WAVE VMS am Netzwerkrand (Edge), sodass es sich um wirklich serverlose Lösungen handelt. Das erfüllt genau den wachsenden Bedarf an effizienten, kostengünstigen und gleichzeitig sicheren Lösungen, die keinen teuren und platzraubenden Server erfordern. Bei diesem innovativen System müssen außerdem keine Betriebssystem- oder Sicherheitsaktualisierungen geplant und durchgeführt werden, wie es bei VMS auf Windows-Servern die Regel ist.

Daher eignen sich SolidEDGE-Kameras insbesondere auch für Remote-Installationen ohne Platz für einen Server oder Network Video Recorder (NVR), wie zum Beispiel in der Nähe von Geldautomaten, Solarparks, Umspannwerken, Bahnübergängen, Busbahnhöfen und kleinen Geschäften.

Fernzugriff und Management

Durch das integrierte Cloud-Videomanagement auf Basis von Wisenet WAVE Sync können Anwender mit der Wisenet WAVE Mobile App von überall aus auf das Überwachungssystem zugreifen. Das gesamte Management von Videomaterial und Daten kann sowohl On-Premises als auch über die Cloud erfolgen, sodass sich das Überwachungssystem ganz einfach an spezielle Benutzeranforderungen anpasst.

Zuverlässigkeit und Sicherheit

Leistungsstarke Edge-Hardware und ein Embedded-Linux-Betriebssystem bilden die Basis der SolidEDGE-Kameras. Die integrierte robuste SSD in Industriequalität bietet zusätzliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Überwachungssystemen: Das gesamte System wird zuverlässiger und die Sicherheit der aufgezeichneten Videos steigt, weil kein Material von der Kamera über das Netzwerk zum Aufzeichnungsserver oder Cloud-Service übertragen werden muss.

Da sich Video-, Datenbank- und WAVE-Installationsdateien auf der SSD befinden, ist sichergestellt, dass jeder Vorfall ohne Verzögerung erfasst wird.

Zusätzliche Kameras

Jede SolidEDGE-Kamera kann mit bis zu 5 zusätzlichen Hanwha oder ONVIF-konformen Kameras von Drittanbietern verbunden werden. Dies erhöht die Gesamtzahl der Kameras pro SolidEDGE-System auf 6 und sorgt für eine anpassungsfähigere und flexiblere Systemstruktur. Wenn sich die Anforderungen ändern, können Unternehmen somit problemlos ihr Überwachungssystem erweitern.

Speicheroptionen

Zwei Speicheroptionen stehen derzeit für SolidEDGE-Kameras bereit: 1 TB SSD-Speicher bei der PNV-A6081R-E1T und 2 TB SSD-Speicher bei der PNV-A6081R-E2T. Das spart Kosten, Platz und Wartungszeiten.

Das eingebaute SSD-Laufwerk gewährleistet eine zuverlässige Videospeicherung innerhalb eines breiten Betriebstemperaturbereichs. Das SSD-Statusmanagement informiert fortwährend über den Laufwerkszustand und gibt Betreibern damit zusätzliche Sicherheit.

Robustes Design

Beide SolidEDGE-Kameras sind mit Features für verstärkte Haltbarkeit ausgestattet. Dazu gehören ein mit Metall abgeschirmter RJ45-Anschluss sowie Rahmenstrukturen für verbesserte Erdung, die Kameras vor Spannungssprüngen schützen. Durch eingebaute Belüftungsöffnungen wird Wasserdampf kontrolliert und Kondensation verhindert. Die hartbeschichte Kuppelabdeckung bietet darüber hinaus verbesserte Kratzerbeständigkeit.
Für weitere Informationen zu SolidEDGE-Kameras besuchen Sie bitte: LINK