Hanwha Vision ist bereit, die CRA- und NIS-2-Cybersicherheitsvorschriften zu erfüllen

Hanwha Vision, der globale Anbieter von Sicherheitslösungen, hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen auf das bevorstehende Gesetz über Cyberresilienz (CRA) und die NIS2-Richtlinie (die überarbeitete Version der bestehenden Richtlinie über Netz- und Informationssicherheit) vorbereitet ist, die voraussichtlich im Jahr 2024 in Kraft treten werden. Best Practices und die Einhaltung globaler Vorschriften im Bereich der Cybersicherheit haben bei Hanwha Vision schon immer eine hohe Priorität und das Unternehmen ist jetzt schon auf die neuen Vorschriften vorbereitet, bevor sie in der Europäischen Union ratifiziert werden. Hierdurch ist Hanwha Vision in der Lage, betroffene Unternehmen besser vorzubereiten und Anwendern Sicherheit zu geben.

Hanwha Vision is ready to meet CRA and NIS 2 cybersecurity regulations

Das EU-Gesetz über Cyberresilienz (CRA) ist eine Verordnung, die Mindestanforderungen an die Cybersicherheit von Produkten mit digitalen Elementen festlegt. Gemäß dieser Verordnung müssen Produkte, zu denen auch Videokameras zählen, mit Blick auf Sicherheit konzipiert und entwickelt werden, gegen bekannte Schwachstellen geschützt sein und regelmäßig mit Sicherheits-Patches aktualisiert werden. Anwender müssen außerdem detaillierte Informationen über die Sicherheitsfunktionen des Produkts und deren sichere Verwendung erhalten. Obwohl das Gesetz noch vom Europäischen Parlament und dem Rat diskutiert wird, befolgt Hanwha Vision dank seiner umfassenden Cybersicherheitsprozesse bereits jetzt schon die Richtlinien des CRA.

Auch die NIS2 ist eine Richtlinie, die vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union im Dezember 2020 verabschiedet wurde. Von den EU-Mitgliedstaaten wird erwartet, dass sie die NIS2 bis Oktober 2024 umsetzen, um EU-weit bestimmte Maßnahmen zur Verbesserung der Cybersicherheit von Netz- und Informationssystemen zu erfüllen. Als Anbieter digitaler Dienste muss Hanwha Vision regelmäßig Risikobewertungen durchführen, um Risiken für seine Netz- und Informationssysteme zu identifizieren und zu bewerten, angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um die in den Bewertungen ermittelten Risiken zu mindern, und Vorfälle im Bereich der Cybersicherheit den nationalen Behörden zu melden.

Hanwha Vision hat seine Sicherheitsmaßnahmen seit vielen Jahren verschärft, u. a. durch die Entfernung von Chipsätzen aus Ländern, die auf der schwarzen Liste stehen, sowie durch die Herstellung in Südkorea und Vietnam. Diese und andere Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass Hanwha Vision die Anforderungen des US National Defense Authorization Act (NDAA) erfüllt. Als Indikator für verantwortungsbewusstes Design und vertrauenswürdige Cybersicherheit wird der NDAA auch europaweit verwendet und die Produkte von Hanwha Vision kommen in vielen sensiblen Regierungs-, Verteidigungs- und kommerziellen Anwendungen in der Region zum Einsatz.

Hanwha Vision ist außerdem einer der wenigen Hersteller von Videogeräten, die die UL CAP-Zertifizierung für ihre Wisenet 7-Chipsatz-Kameras erhalten haben. Das Wisenet 7 Advanced System on Chip (SoC) bietet mit seinem eigenen System zur Ausstellung von Gerätezertifikaten sowie mit Root-CA, Secure Boot, einem sicheren Speicher, einem sicheren Betriebssystem, gegenseitiger Authentifizierung, einer App-Verifizierung und mehr ein Höchstmaß an Cybersicherheit.

Um eine schnelle Reaktion auf mögliche Sicherheitslücken zu ermöglichen, hat Hanwha Vision ein spezielles Security Vulnerability Response Team (S-CERT) gebildet. Das S-CERT reagiert nicht nur auf neue Bedrohungen und Sicherheitslücken, sondern führt auch regelmäßig Penetrations- und Sicherheitstests durch. Hanwha Vision hat sich außerdem verpflichtet, alle potenziellen Sicherheitslücken gemäß seiner Richtlinie zur Offenlegung von Sicherheitslücken offenzulegen, und wurde zudem kürzlich vom CVE-Programm als CVE®-Stelle autorisiert. Hierdurch ist Hanwha Vision in der Lage, öffentlich gemeldete Cybersicherheitslücken zu ermitteln, zu beschreiben und zu katalogisieren – zum Nutzen von Anwendern, Partnern und der breiteren Informationstechnologie- und Cybersicherheits-Gemeinschaft.

Pread Um (Suk Bong), Produkt- und Marketing-Leiter bei Hanwha Vision Europe, erklärte: „Hanwha Vision hat schon immer einen sehr hohen Wert darauf gelegt, führende cybersichere Produkte zu liefern, da diese für den Schutz unserer Kunden und auch den von Verbrauchern entscheidend sind. Da wir Cybersicherheit in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen, können wir vertrauenswürdige Sicherheitsprodukte für anspruchsvolle und sensible Umgebungen liefern. Das gibt Anwendern Sicherheit, wenn Regularien wie CRA und NIS2 in Kraft treten.“

Erfahren Sie hier mehr über Cybersicherheit von Hanwha Vision.