Hanwha Vision erweitert KI-Funktionen in seinen Kameras der P-Serie für mehr Intelligenz und Effizienz

Hanwha Vision, der globale Anbieter von Bildverarbeitungslösungen, hat die KI-Funktionen seiner Kameras der P-Serie mit WiseDetector, dem MQTT-Protokoll, der Zählung von Menschenmengen und Fahrzeugen sowie Funktionen zur Ausrutsch- und Sturzerkennung erweitert. Die neuen Funktionen statten Sicherheitssysteme mit mehr Intelligenz und Effizienz aus und erweitern den Aufgabenbereich von Video zur Unterstützung anderer Geschäftsbereiche.

Benutzerdefinierte Objekterkennung

WiseDetector, eine auf maschinellem Lernen basierende Funktion, erweitert die von der KI erkennbaren möglichen Objekttypen von der eher begrenzten Menge vordefinierter Objekte (in der Regel Personen, Fahrzeuge und deren Merkmale) auf spezifische Objekte, wie z. B. Warnwesten, Kisten auf dem Boden einer Fabrikhalle oder Verkehrskegel, die eine Straße sperren. Sicherheitsteams erhalten so mehr Flexibilität und Kontrolle darüber, auf welche Objekte sie das KI-Modell für ihre spezifischen Geschäftsanforderungen trainieren.

Zählung von Fahrzeugen und Menschenmengen für smartere Cities

Neue Funktionen zur Zählung von Menschenmengen und Fahrzeugen unterstützen smartere Cities, indem sie den reibungslosen Fluss von Menschen und Verkehr ermöglichen. Die Kameras generieren Metadaten, die eine Personenzählung in Echtzeit beinhalten, um potenzielle Menschenansammlungen, z. B. in Stadien, auf der Grundlage festgelegter Zeitvorgaben unter Kontrolle zu behalten. Diese Daten können sich auch für Stadtplaner als nützlich erweisen, da sie Informationen zur Anzahl der Fahrzeuge auf Straßen und Parkplätzen liefern. Lokale Verwaltungen können mit Hilfe dieser Daten Pläne für die Instandhaltung von Straßen und die Streckenführung erstellen und sie als Indikator für das Marketing nutzen.

MQTT bietet mehr Konnektivität

Die Kameras der P-Serie können dank des MQTT-Protokolls nahtlos mit einer beliebigen Anzahl anderer Sensoren in einer Installation zusammenarbeiten. MQTT ermöglicht es diesen Kameras, sich mit IoT-Geräten (Internet der Dinge) zu verbinden und so die Einsatzbereiche des Videosystems auf Geschäftsabläufe, smarte Cities und mehr auszuweiten.

In einem smarten City-Umfeld können Umweltsensoren die Betreiber beispielsweise vor möglichem Rauch in einem Gebiet warnen, was von den Kameras visuell bestätigt wird. Als Reaktion auf sich ändernde Wetter- oder Lichtverhältnisse können Kameras das Einschalten der intelligenten Straßenbeleuchtung auslösen, und in einem Gebäude können Heizung oder Klimaanlage automatisch eingeschaltet werden, wenn eine Person das Gebäude betritt.

Ausrutsch- und Sturzerkennung für eine schnelle Reaktion

Die Kameras sind mit einer Funktion zur Ausrutsch- und Sturzerkennung ausgestattet. Sie nutzen KI, um Personen zu erkennen, die stürzen und möglicherweise verletzt sein könnten, und alarmieren die Betreiber automatisch. Dies fördert die Arbeitssicherheit in Lagerhäusern, Produktionsstätten, Häfen und anderen Logistikzentren und ermöglicht eine schnelle Reaktion auf Unfälle. Der Alarm könnte beispielsweise zum Ausschalten von Gabelstaplern und anderen beweglichen Geräten führen und so weitere Schäden für eine verletzte Person verhindern.

Pread Um (Suk Bong), Produkt- und Marketing-Leiter bei Hanwha Vision Europe, erklärte: „Die neuesten KI-Verbesserungen der Kameras der P-Serie erweitern die Einsatzmöglichkeiten von Video noch weiter und bieten greifbare geschäftliche Vorteile. Sicherheitsteams können jetzt leichter Unfälle und Notfälle verfolgen, sich mit dem IoT verbinden und einzigartige Sicherheitsbedürfnisse umsetzen.“

Erfahren Sie hier mehr über die P-Serie.