Case Study: Flughafen Rize Artvin

Schutz für Passagiere, Personal und Anlagen auf einem neuen Flughafen im Nordosten der Türkei

Der Flughafen Rize-Artvin befindet sich an der Küste der Provinz Rize im Nordosten der Türkei. Es handelt sich dabei um einen Verkehrsflughafen, der hauptsächlich von Turkish Airlines, AnadoluJet und Pegasus Airlines genutzt wird. Der Flughafen wurde auf einer künstlichen Insel im Schwarzen Meer errichtet und wird in der Lage sein, jährlich etwa zwei Millionen Passagiere abzufertigen, sobald der Reiseverkehr wieder vorpandemisches Niveau erreicht hat.

Schutz für Gebäude, Landebahn und Menschen

Da es sich um einen völlig neuen Flughafen handelt, musste die staatliche Flughafenbehörde ein Videoüberwachungssystem installieren, das die Sicherheit des Flughafens selbst gewährleistet, Personal und Passagiere schützt und alle Anlagen, Fahrzeuge, Geräte und Flugzeuge überwacht. Das Überwachungssystem musste außerdem flexibel genug konzipiert sein, um mit dem Wachstum des Flughafens Schritt zu halten.

Mubin Cakmak, CEO des Systemintegrators Bes Teknoloji: „Die Sicherheit der Passagiere und des Personals ist für einen Flughafen absolut entscheidend. Daher war das Sicherheitsteam des Flughafens Rize-Artvin bestrebt, eine umfassende und zuverlässige Videoüberwachungslösung zu installieren, die nahtlos mit der Zutrittskontrolle, dem Perimeterschutz und dem System für die Durchsagen zusammenarbeitet.“

 

Weshalb die Wahl auf Wisenet fiel

Das Flughafengebäude erstreckt sich über eine Fläche von 48.000 Quadratmetern mit einer 3.000 Meter langen Start- und Landebahn. Wie bei allen Flughäfen beeinflussen die Größe und die Vielzahl der zu schützenden Bereiche die Komplexität des erforderlichen Überwachungssystems. Das Sicherheitsteam des Flughafens muss nicht nur auf verdächtiges Verhalten oder unbefugtes Betreten achten, sondern auch auf zurückgelassenes Gepäck, Vandalismus und Manipulationen an Geräten, vermisste Kinder, Diebstahl und andere Straftaten.

Die Entscheidung für Wisenet-Kameras fiel aufgrund ihrer zusätzlichen Analysefunktionen wie der Erkennung von Richtungen, virtuellen Linien, Manipulationsversuchen, Erscheinen/Verschwinden von Objekten bzw. Betreten/Verlassen von Personen. Dies bietet den Betreibern ein größeres kontextbezogenes Verständnis für alle Geschehnisse. Mit Wisenet erhielt der Flughafen ein ganzheitliches Sicherheitssystem inklusive Zutrittskontrolle, Durchsagen für Notfälle und allgemeine Informationen sowie Brandmeldung – alles integriert mit Videoüberwachung.

Mubin Cakmak ergänzt: „Erweiterte Analysen werden für Sicherheitsteams immer wichtiger, da sie kontextbezogene Informationen, bessere und schnellere Reaktionen sowie ein aktives Sicherheitsmanagement ermöglichen. Warnungen werden auf der Grundlage voreingestellter Regeln an definierte Personengruppen geschickt, so dass sich das Personal auf eine kontinuierliche Überwachung verlassen und sich anderen Aufgaben widmen kann.“

Eine Vielzahl installierter Kameras

 

Insgesamt wurden 710 Wisenet-Kameras installiert, darunter TNO-4050T-Wärmebildkameras für die Sicherheit des Flughafengeländes und der Start- und Landebahn, XNV-6080R-Dome-Kameras innerhalb und außerhalb des Flughafens, XNO-6080R-Bullet-Kameras im Parkhaus des Flughafens und XNP-6321H-PTZ-Kameras im Terminalgebäude.

Die Kameras werden über das Milestone XProtect VMS verwaltet und sind in das Feueralarm- und Zugangskontrollsystem des Flughafens integriert.

Der Hauptkontrollraum empfängt rund um die Uhr Videoübertragungen und weitere Informationen. Zusätzlich ermöglicht er Zugriff auf das Überwachungssystem über Monitore, die im Flughafengebäude aufgestellt sind. So kann das Sicherheitsteam Videomaterial sichten, ohne in den Kontrollraum zurückkehren zu müssen.

Auf dem kompletten Flughafengelände wurde ein mehrstufiges Sicherheitssystem installiert, das eine Sicherheitsüberprüfung an jedem Zutrittspunkt, jeder Start- und Landebahn, den Aufzügen und den Schaltern erfordert. Dazu verhindert die Analyse von virtuellen Linien durch Kameras rund um die Start- und Landebahn unbefugtes Betreten und gewährleistet so die Flugsicherheit. Komplettiert wird dies durch Wärmebildkameras, die selbst bei schlechten Lichtverhältnissen Personen erkennen, die sich auf der Start- und Landebahn bewegen.

Das System bietet eine fünfjährige Garantie, da der Integrator Bes Teknoloji ein Hanwha Techwin STEP-Partner ist. Die Installation dauerte 16 Monate, begann im Februar 2021 und wurde im Juni 2022 abgeschlossen.